zurück zur Übersicht
Freie Plätze: 98


Datum: 02.01.2020 - 02.01.2020Uhrzeit: Preis:


Ergänzung zum professionellen Begleiten

 

Zusätzlich zum Übungsprogramm oder beim Begleiten allgemein, könnt Ihr euer „Zuhören“ schärfen und alle stressvollen Gedanken WORTWÖRTLICH aufschreiben, die euer Klient sagt. Am Ende der Session können diese Gedanken dem Klienten angeboten werden. Das ist eine normale Vorgehensweise beim „professionellen“ Begleiten und erfordert etwas mehr Aufmerksamkeit.

Warum solltet ihr das tun?

Der andere könnte die stressvollen Gedanken worken oder „wirken lassen“ und du kannst dein „ZUHÖREN“ verbessern.
Worauf kannst du bei dieser „ZUHÖR-Übung“ achten?

-          - Wirklich nur aufschreiben, was der andere sagt

-          - keine Veränderungen machen

-          - keine „Verbesserungen“ auch nicht in der Wortwahl oder Grammatik

-          - Den ganzen Satz aufschreiben, auch wenn er lang oder „sonst wie…“ komisch ist

-          - Nur wenn du dir sicher bist: den Satz aufschreiben, der „zwischen den Zeilen“ liegt oder ein darunterliegender Gedanke ist, der „nur beiläufig“ erschien… und ihn so benennen/kennzeichnen als „nicht wortwörtlich gehört.

 

Wenn du etwas aufgeschrieben hast, kannst du das z.B. mit dieser Frage kommunizieren:

Ich hab ein paar Gedanken, die du gesagt hast aufgeschrieben. Mmöchtest du sie haben/hören?

Falls der andere Sie hören/haben möchte, kann du sie vorlesen (langsam zum Mitschreiben) oder schicken, falls du sie digital mitgeschrieben hast (evtl. im Skype-Chat) oder als Email.

 



Download: Anmeldung_zur_Veranstaltung_bei_Thias-Stecher.pdf
zurück zur Übersicht