Menschen, die The Work kontinuierlich praktizieren, berichten (beispielsweise) über folgende Veränderungen in ihrem Leben:
 
Depressionen
reduzieren sich oder verschwinden, mehr Glück und Zufriedenheit sogar in schwierigen Situationen, die früher Probleme bereiteten.
Manche Menschen reduzieren die Einnahme von Antidepressiva oder verzichten nach einer Zeit ganz darauf.
 
Burnout-Symptome reduzieren sich oder verschwinden komplett.

Weniger Stress im Alltag: deutlich weniger Ängste und Befürchtungen im privaten und/oder beruflichen Alltag.
 
Verbesserter Schlaf: Schlafstörungen oder Einschlafprobleme reduzieren sich.
 
Harmonische Beziehungen: tiefere Verbundenheit und Nähe (oft nach jahrelangen Streitigkeiten oder Distanz) mit dem Partner, den Eltern, den Kindern, den Freunden und sich selbst.
 
Wiederaufnahme von Schule, Studium oder Arbeit: Sie suchen sich einen
neuen / anderen Job, der besser passt oder beenden nach langer "Pause" ihr Studium.

Reduzierung oder Verschwinden von Ablenkungen, Süchten und Drogen: wie Fernsehen, Facebook, Handysucht, Esssucht, Sex, Spielsucht, Zigaretten, Alkohol, etc.

Auflösung von alten Traumata: aus der Kindheit, wie körperliche oder emotionale Gewalt oder Vernachlässigung, Verwahrlosung durch die Eltern, etc.
 
Auflösung von Traumata bei Verlust eine nahestehenden Menschen, Verlust einer Schwangerschaft / Abtreibung oder sexuelle Unterdrückung und Vergewaltigung. Sie berichten, dass sie Frieden schließen können mit Ihrer eigenen Vergangenheit und anfangen Ihren Mitmenschen zu verzeihen / wieder in Kontakt treten.

Viel weniger Ärger und Wut im Alltag: sie begreifen, was sie wütend macht und reagieren nicht mehr "automatisch" auf Impulse von Anderen. Die Situationen mit "Wut & Ärger" kommen deutlich weniger oft vor und sind weniger stark / andauernd, und/oder verschwinden fast vollständig aus dem Alltag.

Größere mentale Klarheit und Entschlossenheit: in Privatleben und Beruf zeigt sich mehr Effektivität und viele zusätzliche Möglichkeiten tauchen auf; das Leben kommt mehr in den Fluss und ist viel weniger anstrengend.
 
Hochbegabte finden zum ersten Mal einen Weg mit sich und Ihrer Begabung in Frieden leben zu können. Underarchiver können sich besser annehmen, sich zeigen und zu Ihren Begabungen stehen.

Größere Integrität und Authentizität im Umgang mit Anderen und sich selbst. Sie berichten von einer viel besseren Verbindung/Beziehung zu sich selbst, ihren Gefühlen, Bedürfnissen, Gedanken, Wünschen und Zielen.

Einige berichten von mehr Energie und Vitalität, ein neues Gefühl von stärkerer Durchsetzungskraft und Wohlbefinden.
 
Viele erfahren viel mehr Frieden und Stille in sich (einige scheinbar zum ersten Mal im Leben).
 
Einige machen die Erfahrung, dass sie wirklich "Lieben können, was ist" und deutlich toleranter/offener geworden sind.
 
Einige berichten davon, dass sie viel mehr Zeit haben und endlich Dinge tun, die sie schon lange machen wollten.
 
Einige berichten, dass ihr Verstand (Mind) viel offener ist und sie erneut beginnen zu studieren/zu lernen/sich weiterentwickeln. Manche Menschen entschließen sich endlich einen Job oder ein Studium aufzugeben, von dem sie sagen, dass er/es eigentlich nie zu ihnen gepasst hat.